Mit Web2.0 als Schauspieler Geld verdienen

by Christian on 30. Oktober 2009

Langsam dämmerts auch den Profis: im Web kann man einen direkten Draht zur Zielgruppe herstellen und wird so unabhängig von Studios & Sendern selbst Geld online Geld verdienen kann:
Der bestbezahlte Radiomoderator der Welt, Howard Stern, denkt öffentlich drüber nach:

Howard Stern leaves the Ed Sullivan Theater after appearing on the Late Show with David Letterman

Tomorrow I could go on the internet and start my own channel with my own subscribers. You’d be able to click and watch us on TV, watch us in the studio live, streaming. You’d be able to listen to us streaming. You’d be able to get us on your iPhone. You’d be able to do everything right at the click of the internet. I wouldn’t even need to work for a company. I’d be my own company… So true it’s ridiculous.

(gefunden auf Jeff Jarvis´buzzmaschine.com Blog)

Und nicht nur Schauspieler oder Radiomoderatoren suchen den eigenen Weg, um für sich Reichweite entweder auzubauen oder zu schaffen – auch Bild-Frontmann Kai Diekmann schreibt seit ein paar Tagen ein eigenes Blog

Ich habe bereits vor über 4 Jahren (2005) drüber geschrieben – siehe diese Artikel

Zu Herzen genommen hatten sich die vier SchauspielerInnen der Schauspiel-WG das damals und gründeten mit mir die erste deutsche Video-Real-Life Soap mobelithe, mit der wir nach ca. 6 Monaten anfingen so viel Geld zu verdienen, dass die 4 mit wenig Aufwand Ihr “Grundeinkommen” verdienten und alle sehr viel bekannter wurden.

Dirk Moritz, der einzige Mann aus der WG, ist seit inzwischen 1,5 Jahren feste Cast bei Rote Rosen (ZDF) und wird mir mit Anfang des Jahres ein reines online-Format starten, über dass ich bald mehr erzählen kann :-)

Fast schon schade finde ich, dass es kaum deutsche SchauspielerInnen gibt, die diese Chance nutzen – weder unbekannte (gern Gegenbeispiele posten!) noch bekannte (oder seht Ihr was von Til Schweiger, Moritz Bleibtreu, Heike Makatsch online, ausser klassische Webseiten?)

Auch das BerlinActorsMeeting ist eingelungenes, wenngleich auch nicht-kommerzielles Beispiel dafür, was man online erreichen kann, wenn man hart arbeitet und hochwertigen Content produziert.

Ich hoffe, ich inspiriere Dich mit diesem Artikel und sorge dafür, dass Du ernsthaft überlgest, wie Du erst Reichweite und dann Geld in Web damit verdienen kannst, was Dich wirklich begeistert!

Und achso: Ich suche jemand. der List hat ein Jahr lang mit Kamera, iphone und Micro durch die Welt zu reisen und täglich von seinen Erlebnissen zu berichten – wer Interesse & Zeit hat (und über 18 Jahre alt ist) melde sich gern direkt bei mir cf[ät]christianfenner[punkt]de (gern auch weiterleiten)!

{ 2 comments… read them below or add one }

Margit Bausch 1. November 2009 um 17:30

Mit Web2.0 als Schauspieler Geld verdienen
by Christian on 30. Oktober 2009

Gerade habe ich als Komparse für storyhousepro meinen Drehtag beendet und hatte eine Menge Spass dabei. Bisher kann ich nur mit einer Besetzung (5 Folgen) als Protagonistin für Sat 1 (Zieh’ mich an aus 2007/2008) aufwarten. Dafür bin ich ein unverbrauchtes Gesicht und sehr unternehmungslustig. Da wir mit unserem Projekt “Recycling” auf Trinidad & Tobago auswandern möchten, interessiert mich natürlich diese Art von Präsentation sehr. Passt die Idee in euer Format nicht nur eine Auwanderung, sondern den Aufbau eines umweltfreundlichen Betriebes in einem sogenannten Drittland (Karibik) kamertechnisch zu begleiten? Wir sind übrigens ein Team, welches aus 2 gestandenen, gut aussehenden Männern und 1 Frau besteht, die mit “Wertstoffen” wie Kupfer, Aluminium und Edelmetallen ein völlig neues Konzept im Ausland aufziehen. Sollte das interessant erscheinen, freue ich mich natürlich über einen Kontakt. Sollte es nicht passen, hat mich dieser Bericht jedenfalls auf eine tolle Idee gebracht.

Herzliche Grüsse
Maggy Bausch
e-mail: maggy.bausch@web.de
tel.: +49 2203 180904

Philipp 18. Januar 2010 um 18:14

Hallo,
ich selbst bin Schauspieler und viel auf Tournee und habe mir einen Blog eingerichtet, über den ich im Kleinen meine Erlebnisse erzähle. Natürlich kommt da noch viel Privates dazu, das jetzt nicht unbedingt mit Schauspiel an sich zu tun hat.
Der ganze Blog “Ein Mensch wie Du und ich” basiert auf einer Kunstfigur, die vor einigen Jahren von mir entwickelt wurde. Daraus wurde eine kleine Internet-Youtube-Serie, ein Soloprogramm etc. Und diese Figur gibt mir nun immer wieder Anlass und Inspiration, über sie zu schreiben.
Ich verdiene damit kein Geld, es ist derzeit alles reinstes Privatvergnügen, aber im Hintergrund arbeite ich an einem richtigen Format. Der Blog dient nur zum Ausprobieren der Möglichkeiten. Ebenso mein Podcast.

Leave a Comment

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Click to hear an audio file of the anti-spam word

Previous post:

Next post: